Absenden

Was sind Rehabuggys?

Für die Beförderung von Kindern mit Mobilitätseinschränkungen dienen spezielle Kinderwagen und Buggys Diese werden auch Rehawagen oder Rehabuggys genannt. Diese Kinderwagen und Rehabuggys können vom Kleinkindalter bis ins Jugendalter eingesetzt werden, wenn übliche Kinderwagen zu klein sind oder ein Kind nicht beziehungsweise noch nicht in der Lage ist, eigenständig einen Rollstuhl zu fahren. Es gibt auch Rehabuggys für grössere Jugendliche und Erwachsene. Die Versorgung mit einem Rehabubby erfolgt häufig so lange, bis eine eigenständige Nutzung eines Rollstuhl möglich ist oder aber bei eingeschränkter Arm- bzw. Handmotorik oder fehlender Rumpfkontrolle der Kinder. Im Fachhandel für Orthopädiebedarf, etwa in Wängi, Wil, Aadorf, Wittenwil oder Elgg, gibt es eine grosse Auswahl an Rehabuggys.

Rehabuggys müssen an das Kind angepasst werden

Viele Kinder leben mit angeborenen oder erworbenen Behinderungen, wodurch sie in ihrer Mobilität beeinträchtigt sind. Daher gibt es speziell für Kinder entworfene Hilfsmittel wie zum Beispiel Rehabuggys. Diese Rehabuggys werden meist in bunten Farben und kindgerechten Designs angeboten. Rehabuggys kommen vorwiegend dort zum Einsatz, wo es dem betroffenen Kind selbst nicht möglich ist sich selbstständig fortzubewegen. Sind ausreichend Ressourcen vorhanden wäre ein entsprechender Kinderrollstuhl die erste Wahl. Aber egal ob Rehabuggys oder Rollstühle, beides muss individuell an das Kind angepasst werden um eine korrekte Sitzhaltung zu gewährleisten. Ansonsten kann es zu zusätzlichen Schäden durch Bewegungseinschränkungen oder unphysiologisches Sitzen kommen. Der Fachbetrieb für Orthopädietechnik in Wängi, Wil, Aadorf, Wittenwil oder Elgg ist hier genau der richtige Ansprechpartner.

Körpergewicht spielt bei Rehabuggys eine wichtige Rolle

Wichtige Masse bei der Versorgung mit Rehabuggys sind die Sitzbreite, Sitztiefe, Rückenhöhe, Unterschenkellänge aber auch das Körpergewicht. Je nach Notwendigkeit kommen auch Seitenpelotten und Kopfstützen bei den Rehabuggys zum Einsatz. Eine möglichst breite Verstellbarkeit der Rehabuggys ist dabei sehr wichtig um das betroffene Kind auch anatomisch positionieren zu können. Je nach Modell gibt es zum Beispiel die Rückenwinkelverstellung, die Sitzkantelung bei der die gesamte Sitzeinheit gekippt werden kann, eine Winkelverstellung der Beine usw. Man sollte sich hier auf jeden Fall vom Fachmann für Rehabuggys, etwa in Wängi, Wil, Aadorf, Wittenwil oder Elgg genauestens beraten lassen.

Rehabuggys mit Gurtsystemen

Des Weiteren sind verschiedene Gurtsysteme für Rehabuggys erhältlich. Dabei reicht die Bandbreite der Versorgung von einfachen Bauchgurten über Beckengurte bis hin zu Schmetterlingswesten, mit denen der gesamte Oberkörper fixiert werden kann. Eine grobe Faustregel bei Rehabuggys lautet, dass soviel Unterstützung wie nötig und so wenig Einschränkung wie möglich vorhanden sein muss. Dies weiss auch der Fachmann für Rehabuggys, etwa in Wängi, Wil, Aadorf, Wittenwil oder Elgg. Eine richtige Sitzhaltung in den Rehabuggys ermöglicht ein sicheres Sitzen und dadurch Schmerzfreiheit- oder Linderung. Auch wird das Sprechen und Atmen durch die Rehabuggys erleichtert, ebenso wie das Schlucken. Da Kinder oft besonders rasch Wachsen oder sich ihre Bedürfnisse schnell verändern gibt es viele Hilfsmittel die mitwachsen bei den Rehabuggys. Bei vielen Modellen ist eine gewisse Verstellbarkeit gegeben, sollte diese jedoch nicht ausreichen, muss eine komplette Neuversorgung mit Rehabuggys erfolgen.