Absenden

Gehhilfen als Sammelbegriff

Unter Gehhilfen versteht man einen Sammelbegriff für verschiedene Hilfsmittel, die das Laufen mit körperlichen Einschränkungen erleichtern beziehungsweise ermöglichen. Das Ziel einer solchen Alltagshilfe ist es, die Mobilität des Nutzers wiederherzustellen. Häufig benötigen Senioren altersbedingt Gehhilfen. Oft werden Gehhilfen aber auch von jungen Menschen nach einem Unfall oder bei einer Gehbehinderung verwendet. Jede Verbesserung der Mobilität sowie der Eigenständigkeit im Lebensalltag ist ein spürbarer Vorteil für den Betroffenen. Er kann selbstständig entscheiden, was er unternimmt, und wohin er geht. Eine Notwendigkeit von Begleitpersonen erübrigt sich bei Gehhilfen, was eine deutliche Entlastung bedeutet. Wie dringend notwendig Gehhilfen sein können, zeigt sich oft schon bei einem simplen Knochenbruch oder bei einer heftigen Verstauchung. Die betroffene Person, beispielsweise in Wängi, Wil, Aadorf, Wittenwil oder Elgg, möchte sich bewegen, was ohne fremde, oder ohne die Gehhilfen einfach nicht möglich ist.

Verschiedene Arten von Gehhilfen

Die verschiedenen Arten von Gehhilfen, die es im Orthopädiefachgeschäft, etwa in Wängi, Wil, Aadorf, Wittenwil oder Elgg gibt, unterscheiden sich in der Art der Anwendung und der erforderlichen Muskelkraft. Somit ist auch nicht jede Art von Gehhilfen für jede Bewegungseinschränkung geeignet. Nehmen wir die Krücken, sehr bekannte und weit verbreitete Gehhilfen. Krücken sind Gehhilfen, die bei sämtlichen Verletzungen am Bein Anwendung finden. Diese Gehhilfen werden häufig bei Muskelrissen, Knie oder Hüftverletzungen oder Brüchen verwendet. Sie bestehen meist aus seinem Stützrohr aus Metall und einem Handgriff. Diese Gehhilfen werden genutzt, um ein Bein völlig zu entlasten und dennoch die Mobilität zu gewährleisten. Häufig wird diese Art von Gehhilfen daher nur temporär bis zur Genesung der Bein-Verletzung angewendet. Auch ein Gehstock gehört zu den Gehhilfen, auf die man sich beim Gehen stützen kann und diese Gehhilfen werden meist verwendet, wenn die Gelenke im Bein altersbedingt oder nach einer schwereren Verletzung nicht mehr vollkommen belastet werden können. Ein Gehstock dient dabei weniger als völlige Entlastung wie eine Krücke, sondern mehr als zusätzliche Unterstützung für Senioren und Menschen mit Einschränkungen beim Gehen, auch für den täglichen Spaziergang wie etwa in Wängi, Wil, Aadorf, Wittenwil oder Elgg.

Gehhilfen mit Rollen

Ein Rollator ist besonders gut geeignet für Menschen, die sich im Alltag zusätzliche Unterstützung beim Gehen wünschen. Die Rollen des Rollator sorgen dafür, dass man trotz einer körperlichen Einschränkung mit flüssigem Gang fortbewegen können und dabei genügend Unterstützung erhalten. Diese Gehhilfen können überall genutzt werden, egal ob in der eigenen Wohnung, zum Spazierengehen oder beim Einkaufen, auch in Orten wie Wängi, Wil, Aadorf, Wittenwil oder Elgg. Der Rollator ist der perfekte Helfer für Senioren und Menschen mit körperlichen Einschränkungen um sich die Mobilität zu erhalten und gehört mittlerweile zu den mit am häufigsten verwendeten Gehhilfen. Gehhilfen auf Rollen sind auch Rollstühle. Ein Rollstuhl ist ein Hilfsmittel auf das Menschen zurückgreifen können, die stark in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind oder gar nicht in der Lage zum eigenständigen Gehen sind. Diese Form der Gehhilfen ermöglichen Betroffenen wieder aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, was ohne einen Rollstuhl kaum oder gar nicht vorstellbar wäre. Rollstühle sind in vielen verschiedenen Ausführungen für unterschiedlichste Aktivitäten erhältlich und erhalten damit die Lebensqualität gehbehinderter Menschen. Im Fachgeschäft für Orthopädie in Wängi, Wil, Aadorf, Wittenwil oder Elgg gibt es diese Art der Gehhilfen in vielen verschiedenen Ausführungen und für jeden Bedarf.