Absenden

Orthese

 

Immer mehr Menschen in Wetzikon, Volketswil und Uster sind auf eine Orthese angewiesen. Hierbei handelt es sich um eine Wortkombination von „orthopädische Prothese“, die in vielfältigen Bereichen eingesetzt wird. Ähnlich wie Stützstrümpfe, eine Kniebandage und eine Kniestütze gehören Orthesen zu den etablierten und erfolgreichen medizinischen Hilfsmitteln. Sie werden passgenau auf die einzelnen Patienten zugeschnitten, um diese individuell unterstützen und ihre Heilung fördern beziehungsweise ihre Mobilität erhalten zu können.

 

Die Hauptaufgabe einer Orthese besteht in der Entlastung. Gelenke, Muskeln oder Knochen, die aufgrund eines Geburtsfehlers, eines medizinischen Eingriffs oder durch Abnutzungserscheinungen beeinträchtigt sind, können so unterstützt werden. Hierbei werden unterschiedliche Ziele verfolgt: In einigen Fällen muss nur eine Zeit überbrückt werden, bis sich der Körper regeneriert hat und wieder eigenständig arbeiten kann. In anderen Fällen sind die Orthesen dauerhaft und dienen dazu, trotz ungünstiger Voraussetzungen eine grösstmögliche Mobilität, Flexibilität und Unabhängigkeit der Betroffenen in Unterengstringen, Seebach, Schwerzenbach und Oerlikon zu erreichen.

 

Verschiedene Arten von Orthesen

 

In nahezu allen Körperregionen gibt es Gelenke, Muskeln und Knorpel. Entsprechend kann es passieren, dass es hier zu Störungen kommt, die durch medizinische Hilfsmittel ausgeglichen werden müssen. Theoretisch ist es also möglich, Orthesen am gesamten Körper einzusetzen und bestimmte Bereiche hierdurch zu entlasten. In der Praxis haben sich jedoch bestimmte Modelle durchgesetzt, die Patienten in Oberengstringen, Greifensee, Fehraltorf und Fallanden in vielen unterschiedlichen Situationen eine grosse Hilfe bieten.

 

Beispielsweise gibt es bei der W. Hägeli AG Knieorthesen, mit denen zum Beispiel eine Kniearthrose gut behandelt werden kann. Aber auch für andere Arthrosearten wie die Gonarthrose, die Coxarthrose, die Rhizarthrose oder die Heberden Arthrose gibt es passende Orthesen. Wer etwa mit Kniestützen oder einer Kniebandage keine guten Erfahrungen gemacht hat oder nicht damit zurechtkommt, kann auf eine Orthese zurückgreifen, um seine Arthrose heilen oder zumindest deren Auswirkungen einschränken zu können. Ebenso kommen Handgelenksorthesen, Fussorthesen und Ellenbogenorthesen zum Einsatz und steigern die Lebensqualität der Betroffenen spürbar.

 

Diese Arten von Orthesen sind gängig

 

  • Knieorthesen
  • Handgelenksorthesen
  • Fussorthesen
  • Sprunggelenkorthesen
  • Ellenbogenorthesen
  • Fingerorthesen

 

Eine Orthese muss individuell angepasst werden

 

Eine Orthese kann Menschen in Dübendorf, Affoltern und Altstätten nur dann helfen, wenn sie individuell auf deren Bedürfnisse zugeschnitten ist. Deswegen kommen selten vorgefertigte Orthesen zum Einsatz, sondern massgeschneiderte Varianten. Hierdurch ist sichergestellt, dass die körperlichen Besonderheiten eines Patienten ebenso berücksichtigt werden wie die Ursachen, die eine Orthese überhaupt erst nötig machen.

 

Für die Herstellung individueller Orthesen werden Gipsabdrücke benötigt, die von einem Orthopädietechniker angefertigt werden. Nach der Fertigstellung findet ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Arzt statt, der genau erläutert, wie die Orthese zu nutzen ist und wie das Anlegen, Tragen und Pflegen funktioniert. Somit wissen die Betroffenen genau, wie sie mit ihrer Orthese umgehen müssen und können diese ebenso wie ein Genutrain zur Heilung nutzen.

 

Das Anlegen einer Orthese einüben

 

Zu Beginn ist der Einsatz einer Orthese etwas gewöhnungsbedürftig und es dauert eine gewisse Zeit, bis die Betroffenen gelernt haben, optimal damit umzugehen. Wichtig ist es, während dieser Eingewöhnungsphase darauf zu achten, dass die Orthese keinen Schaden anrichtet. Wenn sie nämlich falsch angelegt wird, kann es zu Schmerzen oder Taubheitsgefühlen kommen. Beides muss unbedingt vermieden werden.

 

Des Weiteren ist es bei falsch genutzten Orthesen nicht selten, dass sich die Haut blau oder weiss verfärbt oder es zu Rötungen kommt. Ebenso ist das Kribbeln in einem Körperbereich ein Anzeichen dafür, dass die Orthese nicht optimal sitzt. Gelegentlich ist zu Beginn der Behandlung augenscheinlich alles in Ordnung, später zeigen sich jedoch Schwierigkeiten. Deswegen muss regelmässig kontrolliert werden, ob die Orthese noch genau passt und ihren Aufgaben gerecht wird.

 

Erhalten Sie Ihre Gesundheit und erweitern Sie Ihre Mobilität durch eine hochwertige Orthese. Wir begleiten Sie auf diesem Weg mit Fachwissen und langjähriger Erfahrung.